Technisches HilfswerkTHW EGS zur Startseite  
  
  
  
  
  
  
  

 

 
 
EGS-Berichte


29.09.2006:
Brückenschlag in Remscheid

Nach langer Planung wird jetzt mit dem Abriss des Remscheider Bahnhofs begonnen. Im Vorfeld bekam das THW von der Stadt Remscheid den Auftrag eine Fußgängerbrücke zu den Bahnsteigen zu bauen. Diese soll bis zur Fertigstellung des Neubaus 12 Monate lang als Behelfsübergang dienen.

Sofort nach Auftragserteilung begann die Planung. Wieviel Material wird benötigt? Was muß noch beschafft werden? Aus den Vorgaben der Bahn ergab sich eine Konstruktion von insgesamt 23m Breite, davon 10m freitragend. Dabei haben die Treppenaufgänge 3m Breite, die Brücke selbst 2m. Die lichte Durchtfahrthöhe liegt bei ca. 4m.

In mehreren Vorbesprechungen mit der Bahn und der Stadt Remscheid nahm die Einsatzplanung Formen an. So wurde der Termin festgelegt und der genaue Standort der Brücke besprochen. Ca. 1 Woche vor dem Termin wurde der Aufbauort mittels unseres Einsatz-Sicherungssystems (ESS) eingemessen und markiert. Um die Brücke dort aufbauen zu können, wo sie geplant war, musste noch zusötzlich Erde angeschüttet und verfestigt werden. Dies übernahm in der letzten Woche das Tiefbauamt der Stadt Remscheid. Währenddessen wurde in unserer Unterkunft das benötigte Gerüstmaterial sortiert und entsprechend auf die Anhänger verteilt.

Am 28.09.06 bekamen dann alle Helfer eine letzte Einweisung und am 29.09.06 um 18.00h ging’s los. Die ersten Materialtransporte bewegten sich Richtung Bahnhof, um 18.30h richtete der Zugtrupp seine Zugbefehlsstelle ein und um 19.00h rückten die Helfer an. Bis 20.00h wurde dann die Einsatzstelle eingerichtet und das erste Material bereitgestellt. Für 20.00h waren eine ganze Reihe Ehrengäste eingeladen vor denen Bürgermeister Krebs den Einsatz offiziell durch Einschalten des Lichtmastes eröffnete. Anschließend wurden die Ehrengäste durch unseren Verpflegungstrupp auf’s Beste versorgt.

Premiere hatte bei diesem Einsatz unser Lichtmast 2, der von der Fachgruppe Beleuchtung in mehrmonatiger Fleißarbeit zusammengebaut wurde und dem StAN –LiMa in seiner Lichtleistung in nichts nachsteht. Lediglich der 5kVA-Stromerzeuger bedarf gelegentlich des Austausches durch ein leistungsfähigeres Aggregat.
Als Basis dient eine hydraulische Arbeitsbühne, die uns aus der Remscheider Wirtschaft gespendet wurde. Der Helferverein beschaffte dazu ein tragfähigeres Fahrgestell sowie 2 x 2000W HQI-Strahler, die durch 4 x 1000W Halogenstrahler ergänzt werden.

Zunächst wurde der Treppenturm auf der Bahnhofseite gebaut. Nach der Sperrung der Bahnstrecke um 22:40h konnte dann mit dem Brückenschlag über die Gleise begonnen werden, wofür jeweils Stützkonstruktionen gesetzt wurden. Parallel wurde mit dem Bau des 2. Treppenturms auf dem Mittelbahnsteig begonnen.

Um 01.32h erfolgte die Vebindung der beiden Teile, danach konnten die Stützfeiler abgebaut werden. Um 03.00h war die Konstruktion fertiggestellt. Bei der Brücke wurden 8,5to EGS-Material verbaut.

Abschließend wurden mit dem ESS verschiedene Fixpunkte eingemessen. Diese werden später in regelmäßigen Abständen überprüft, ebenso wie eine regelmäßige Kontrolle der Keilschlösser zu unserem Einsatzauftrag gehört. Um 03.30h rückten wir ab zurück zur Unterkunft, wo der Einsatz um 04.00h beendet wurde.

Eingesetzte Kräfte: 1/7/38/46

Eingesetzte Fahrzeuge: MTW, GKW 1, B1-AH, LKWLKr, Stapler-AH, Stapler, GKW 2, EGS-AH,
MLW 3, LiMa 1, MLW 2, LiMa 2, Ju-MTW, MLW 1, OV-PKW

Bericht: Klaus-W. Huland
Bilder: Mark Müller, Stefan Thiels















Copyright © by THW OV Remscheid und OV Berchtesgadener Land