Technisches HilfswerkTHW EGS zur Startseite  
  
  
  
  
  
  
  

 

 
 
EGS-Berichte


30.06.2007:
EGS-Übung und ESS-Erprobung bei Großübung in Speyer

Speyer. Nach siebenmonatiger Planung fand am vergangenen Wochenende eine Großübung der Geschäftsstelle Mannheim mit insgesamt zehn Ortsverbänden auf einem Wasserübungsplatz der Bundeswehr in Speyer statt. Da für drei dieser Ortsverbände eine Ausbildung am EGS auf dem Ausbildungsplan stand, wurde der Ortsverband Remscheid gebeten, diese Ausbildung unterstützend durchzuführen.

Der Anfrage wurde gerne entsprochen, da es sowohl die Möglichkeit gab, eine große Helferanzahl auf einmal auszubilden, als auch zusätzlich die Gelegenheit zu nutzen, die Erprobung des ESS-Systems voran zu treiben. So setzte sich am Freitag ein Team aus vier Helfern in Richtung Speyer in Bewegung.

Nach der Anreise ging es zunächst zur Lagebesprechung mit der Übungsleitung, bei der sämtliche Aufgaben für die übenden Einheiten besprochen wurden. Um die Dunkelheit und das hervorragende Übungsgelände optimal zu nutzen, wurde im Anschluss an die Besprechung der Aufbau und der Betrieb des ESS bei Dunkelheit erprobt. Hierbei wurden wichtige Erkenntnisse gesammelt und die Grundlagen im Umgang mit Gerät und Bediensoftware von allen Beteiligten aufgefrischt. Gegen 01:30h wurde die ESS-Übung beendet und die Planung für den folgenden Samstag vorgenommen.

Nach gemeinsamem Frühstück mit den insgesamt 150 teilnehmenden Helfern teilte sich das Remscheider Team auf. Die Helfer Thomas Schochow und Klaus Schippel führten die ESS-Erprobung fort und die beiden Gruppenführer Stefan Thiels und Fabian Wittkämper übernahmen die Ausbildung von drei Ortsverbänden am EGS. Hierbei musste zunächst überprüft werden, ob die vorhandenen Bausätze für die vorgesehene Ausbildung ausreichend waren und zwei gleich große Gruppen gebildet werden. Im Anschluss wurden zunächst die Grundlagen im Umgang mit dem EGS sowie die statischen Grundsätze vermittelt. Um den Tag optimal zu nutzen, wurde beschlossen, eine kombinierte Wand- und Deckenabstützung zu bauen. Dieses Thema wurde von den knapp 40 Helfern mit viel Elan angegangen, wobei der Bau immer wieder unterbrochen wurde, um die vielen Fragen zu beantworten. Nach Mittag wurde die Ausbildung an einen benachbarten Graben verlagert, um zwei freitragende Stege zu bauen. Hierbei ging es vor allem darum, den Teilnehmern zu vermitteln, wo die Tücken bei einem solchen Bauwerk liegen. Da für zwei Brücken 3 komplette Bausätze zur Verfügung standen, wurde eine 12m- und eine 9m-Variante des Steges gebaut. Abschließend wurde den Teilnehmern vermittelt, welche Möglichkeiten des Auf- bzw. Abgangs sich realisieren lassen, um den Steg auch für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer zu nutzen. Nach dem Rückbau des Steges endete die EGS-Ausbildung.

Bei der ESS-Erprobung wurde über den kompletten Tag die Kurzanleitung zum Aufbau und Umgang mit dem System überprüft, überarbeitet und erweitert. In mühevoller Kleinarbeit wurde jeder Schritt katalogisiert und auf seine Durchführbarkeit überprüft. Hierzu wurde das System mehrfach auf- und abgebaut und Messpunkte verschoben. Außerdem musste das Stativ immer wieder versetzt werden. Am frühen Nachmittag waren die beiden Helfer mit dem Ergebnis für die Kurzanleitung zufrieden, beendeten die Erprobung und halfen den Kollegen bei der Ausbildung am EGS.

Gegen 17:30h wurden die vier Remscheider unter dem Applaus der Helfer der teilnehmenden Ortsverbände vom Geschäftsführer des GFB Mannheim verabschiedet und machte sich auf die gut dreistündige Rückfahrt. Gegen 21:00 Uhr war die Einsatzbereitschaft in Remscheid wieder hergestellt.

Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich für die gute Unterstützung der Geschäftsstelle Mannheim sowie den Ortsverbänden Wiesloch und Heidelberg bedanken. Die Bedingungen für die Ausbildung war optimal und die Veranstaltung hat viel Spaß gemacht.

Eingesetze Helfer: 4
Eingesetzte Fahrzeuge: MTW-Jugend

Text: Fabian Wittkämper
Bilder: OV Remscheid














Copyright © by THW OV Remscheid und OV Berchtesgadener Land